Startseite > Diebstahl > Geringfühiger Diebstahl Druckansicht

Geringfühiger Diebstahl

Wiederholungen / Stufe:

Diebstahl von Gegenständen oder Geldbeträgen im Wert von bis zu Fr 300.- (StGB Art. 139 und Art. 172ter) auf dem Schulareal, in Lagern oder auf Exkursionen.

Schritte Stufe 1
Die Klassenlehrperson führt die Recherche in f&f web durch. Diese Recherche dient dazu, den Vorfall mit allfälligen anderen Beobachtungen zu verbinden und einzuordnen.

Die Klassenlehrperson vereinbart mit dem/der Jugendlichen ein Kurzgespräch, bei dem sie die Konsequenzen des Regelverstosses aufzeigt (vgl. Übersicht Stufenmodell und Konsequenzen). Vor allem wird dem/der Schüler/-in klar kommuniziert, dass er/sie für die entstandenen Kosten vollumfänglich aufzukommen hat. Es ist Sache der Eltern mit der persönlichen Haftpflichtversicherung entsprechende Übernahmen zu besprechen. Die Klassenlehrperson schreibt eine Gesprächsnotiz und füllt das Verlaufsblatt aus.

Alle Dokumente werden von der Klassenlehrperson verwaltet und begleiten die Jugendlichen ein Jahr durch die Schulzeit. Sie werden bei einem Klassen- oder Schulhauswechsel an die nächste Klassenlehrperson weiter gegeben.

 

 

Massnahmen:

Klassenlehrperson

  • führt die Recherche in f&f web durch
  • führt ein Kurzgespräch mit dem/der Schüler/-in/Konsequenzen aufzeigen
  • informiert ihn/sie über die Schadenersatzpflicht
  • schreibt eine Gesprächsnotiz
Schüler/-in
  • erhält die Konsequenzen des Regelverstosses aufgezeigt
  • haftet mit den Eltern für den entstandenen Schaden

Massnahmen:

Klassenlehrperson

  • führt die Recherche in f&f web durch
  • führt ein Kurzgespräch mit dem/der Schüler/-in/Konsequenzen aufzeigen
  • informiert ihn/sie über die Schadenersatzpflicht
  • schreibt eine Gesprächsnotiz
Schüler/-in
  • erhält die Konsequenzen des Regelverstosses aufgezeigt
  • haftet mit den Eltern für den entstandenen Schaden

 

Ein Angebot der

Perspektive Thurgau