Startseite > Suchtmittel > Besitz von illegalen Stoffen Druckansicht

Besitz von illegalen Stoffen

Wiederholungen / Stufe:

Achtung: da Schulen von Gesetzes wegen keine Leibesvisitationen oder Taschenkontrollen durchführen dürfen, muss wenn die Substanzen nicht offen vorliegen, bei einem Verdacht auf Besitz der oben genannten Substanzen die Polizei hinzugezogen werden.

Stufe 1 und 2 gelten nur für Alkohol, Tabak und Medikamente. Ansonsten kommt direkt Stufe 3 zur Anwendung.

Mögliche illegale Drogen: Cannabis, Heroin, Kokain, Crack, LSD, Designerdrogen
Utensilien: spezielle Rauchgeräte, Alufolienpäckchen/Papier – Faltbriefchen/Plastiksäckchen mit weisslichem Pulver, Spritze, angerusster Löffel, angerusste Alufolie
Auffälliges: Tabletten unbekannter Herkunft, Geldbeträge unbekannter Herkunft, teure Kleider, Velos, Radio, Kameras unbekannter Herkunft, Verschwinden von Wertgegenständen

Bei Verdacht, schlechtem Gefühl - genauer hinschauen.

Besitz zum Konsum von illegalen Drogen ist eine Übertretung des Betäubungsmittelgesetztes, ist strafbar wie der Konsum selbst und wird zur Anzeige gebracht (siehe Konsum von Cannabis). Besitzt der/die Jugendliche kleinere Mengen (direkter Eigenkonsum) davon, kommt Stufe 3 zur Anwendung (beim Besitz von Alkohol, Tabak und Medikamenten erfolgt zuerst Stufe 1). Bei grösseren Mengen, was als gehobene Deliktsklasse gilt, direkt Stufe 5. In diesem Fall muss mind. ein Schulhauswechsel in Betracht gezogen werden.

Achtung: Liegt offensichtlich ein schwerwiegender Fall vor, soll direkt die Polizei durch die Schulleitung eingeschaltet werden.

Wer grössere Mengen besitzt, dürfte im schulischen Kontext vermutlich dealen (siehe dazu Regelverstoss "Dealen")

Schritte Stufe 1
Die Klassenlehrperson führt die Recherche in f&f web durch. Diese Recherche dient dazu, den Vorfall mit allfälligen anderen Beobachtungen zu verbinden und einzuordnen.

Die Klassenlehrperson vereinbart mit dem/der Jugendlichen ein Kurzgespräch, bei dem sie die Konsequenzen des Regelverstosses aufzeigt (vgl. Übersicht Stufenmodell und Konsequenzen). Die Klassenlehrperson schreibt eine Gesprächsnotiz.

 

 

Massnahmen:

Klassenlehrperson

  • führt die Recherche in f&f web durch
  • führt ein Kurzgespräch mit dem/der Schüler/-in/Konsequenzen aufzeigen
  • schreibt eine Gesprächsnotiz
Schüler/in
  • erhält die Konsequenzen des Regelverstosses aufgezeigt

Tipp
Mögliche illegale Drogen: Cannabis, Heroin, Kokain, Crack, LSD, Designerdrogen
Utensilien: spezielle Rauchgeräte, Alufolienpäckchen/Papier – Faltbriefchen/Plastiksäckchen mit weisslichem Pulver, Spritze, angerusster Löffel, angerusste Alufolie
Auffälliges: Tabletten unbekannter Herkunft, Geldbeträge unbekannter Herkunft, teure Kleider, Velos, Radio, Kameras unbekannter Herkunft, Verschwinden von Wertgegenständen
Bei Verdacht, schlechtem Gefühl - genauer hinschauen. Besitz zum Konsum von illegalen Drogen ist eine Übertretung des Betäubungsmittelgesetztes, ist strafbar wie der Konsum selbst und wird zur Anzeige gebracht (siehe Konsum von Cannabis). Besitzt der/die Jugendliche kleinere Mengen (direkter Eigenkonsum) davon, kommt Stufe 3 zur Anwendung (beim Besitz von Alkohol, Tabak und Medikamenten erfolgt zuerst Stufe 1). Bei grösseren Mengen, was als gehobene Deliktsklasse gilt, direkt Stufe 5. In diesem Fall muss mind. ein Schulhauswechsel in Betracht gezogen werden.

Massnahmen:

Klassenlehrperson

  • führt die Recherche in f&f web durch
  • führt ein Kurzgespräch mit dem/der Schüler/-in/Konsequenzen aufzeigen
  • schreibt eine Gesprächsnotiz
Schüler/in
  • erhält die Konsequenzen des Regelverstosses aufgezeigt

Tipp
Mögliche illegale Drogen: Cannabis, Heroin, Kokain, Crack, LSD, Designerdrogen
Utensilien: spezielle Rauchgeräte, Alufolienpäckchen/Papier – Faltbriefchen/Plastiksäckchen mit weisslichem Pulver, Spritze, angerusster Löffel, angerusste Alufolie
Auffälliges: Tabletten unbekannter Herkunft, Geldbeträge unbekannter Herkunft, teure Kleider, Velos, Radio, Kameras unbekannter Herkunft, Verschwinden von Wertgegenständen
Bei Verdacht, schlechtem Gefühl - genauer hinschauen. Besitz zum Konsum von illegalen Drogen ist eine Übertretung des Betäubungsmittelgesetztes, ist strafbar wie der Konsum selbst und wird zur Anzeige gebracht (siehe Konsum von Cannabis). Besitzt der/die Jugendliche kleinere Mengen (direkter Eigenkonsum) davon, kommt Stufe 3 zur Anwendung (beim Besitz von Alkohol, Tabak und Medikamenten erfolgt zuerst Stufe 1). Bei grösseren Mengen, was als gehobene Deliktsklasse gilt, direkt Stufe 5. In diesem Fall muss mind. ein Schulhauswechsel in Betracht gezogen werden.

 

Ein Angebot der

Perspektive Thurgau