Startseite > Sexuelle Gewalt > Spannerei, Voyeurismus Druckansicht

Spannerei, Voyeurismus

Wiederholungen / Stufe:

Unter Voyeurismus versteht man das heimliche Beobachten einer unwissenden Person, welche sich entkleidet, nackt ist oder sexuelle Handlungen ausübt.

Ein Vorfall in diesem Bereich soll nicht dramatisiert werden, aber auch nicht bagatellisiert. Intervenieren Sie auf jeden Fall und sprechen Sie das Thema allenfalls im Klassenverband an. Das Thematisieren im Unterricht generell von Respekt, Sexualität und Grenzen kann die Sensibilität für andere, positive Verhaltensweisen steigern.

Voyeurismus zählt zu den sexuellen Handlungen und kann zur sexuellen Belästigung werden. In diesem Falle siehe sexuelle Belästigung bez. Anzeigepflicht etc.

Die Klassenlehrperson. Diese Recherche dient dazu, den Vorfall mit allfälligen anderen Beobachtungen zu verbinden und einzuordnen.

Die Klassenlehrperson vereinbart mit dem/der Jugendlichen ein Kurzgespräch, bei dem sie die Konsequenzen des Regelverstosses aufzeigt (vgl. Übersicht Stufenmodell und Konsequenzen). Die Klassenlehrperson schreibt eine Gesprächsnotiz.

Alle Dokumente werden von der Klassenlehrperson verwaltet und begleiten die Jugendlichen ein Jahr durch die Schulzeit. Sie werden bei einem Klassen- oder Schulhauswechsel an die nächste Klassenlehrperson weiter gegeben.

 

 

Massnahmen:

Klassenlehrperson:

  • führt die Recherche in f&f web durch
  • führt ein Kurzgespräch mit dem/der Schüler/-in/Konsequenzen aufzeigen
Schüler/-in
  • erhält die Konsequenzen des Regelverstosses aufgezeigt

Massnahmen:

Klassenlehrperson:

  • führt die Recherche in f&f web durch
  • führt ein Kurzgespräch mit dem/der Schüler/-in/Konsequenzen aufzeigen
Schüler/-in
  • erhält die Konsequenzen des Regelverstosses aufgezeigt

 

Adressen:


Fachstelle PräVita
Frauenfeld
052 721 00 73

 

Ein Angebot der

Perspektive Thurgau