Startseite > andere Auffälligkeiten > Glückspiele/Verstoss gegen Schulhausregeln Druckansicht

Glückspiele/Verstoss gegen Schulhausregeln

Wiederholungen / Stufe:

Kurzversion
Spielen um Geld auf dem Schulareal, in Lagern oder auf Exkursionen.
• Es wird alleine online um Geld gespielt.
• Es wird in einer Gruppe um Geld oder Naturalien gespielt. Online oder real.
• Suchtgefahr / Verschuldung / Verstoss gegen geltende Schulhausregeln
• Als Lehrperson soll auch dann reagiert werden, wenn von einer Drittperson berichtet wird, dass ein/e Schüler/in regelmässig um Geld spielt, auch wenn sie das in ihrer Freizeit tut. (Führsorgepflicht bei möglicher Verschuldung/Suchtgefahr)

Kurzversion
Gesamte Detailinformationen und Überlegungen zu diesem Thema - siehe Vollversion-PDF auf der Pinwand

Schritte Stufe 1
Glücksspiele wie Pokern, Wetten, Würfeln usw. (zocken) sind vielleicht nicht explizit in den Schulhausregeln erwähnt und verboten. Dennoch wird jedem klar sein, dass es nicht schulhauskonform ist, um Geld oder Naturalien zu spielen. Wenn ein erstmaliges Spielen um Geld vorkommt, sollten deshalb zwei Sachen thematisiert werden:
1. Spielen um Geld wird im schulischen Setting nicht toleriert. Auch nicht um kleine Beträge oder um Naturalien.
2. Spielen um Geld (Glücksspiele) können zu einer Sucht auswachsen und neben Schulden auch persönliche Probleme verursachen.
Sollte in der Klasse oder am Schulhaus ein punktuelles Spielfieber zu beobachten sein, dann bietet sich eine Präventionseinheit zum Thema (Online-)Glücksspiele an (Material siehe Pinwand).

Die Klassenlehrperson stellt Vorüberlegungen an, um den Vorfall mit allfälligen anderen Beobachtungen zu verbinden und einzuordnen.

Die Klassenlehrperson vereinbart mit dem/der Jugendlichen ein Kurzgespräch.

Die Form der Dokumentation des Vorfalles ist durch die Struktur/ Vorgaben der Lehrkörperschaft gegeben

Vorüberlegungen
1. Befinden der S/S
2. Rolle in Klasse
3. Schulleistungen
4. Familiäres Umfeld
5. Weitere Auffälligkeiten
Gespräch
1. Offene Fragen an S/S
2. Situationsklärung
3. Runder Tisch bei Verschuldung/Suchtentwicklung
4. Geltende Regeln
5. Konsequenzen
6. Vorteile
7. Commitment

 

 

Massnahmen:

Klassenlehrperson

  • führt ein Kurzgespräch mit dem/der Schüler/in
  • Dokumentation
Schüler/in
  • Informationen zu Suchtgefahr und Verschuldung bei Glücksspiel
  • Informationen zu Regeln

Massnahmen:

Klassenlehrperson

  • führt ein Kurzgespräch mit dem/der Schüler/in
  • Dokumentation
Schüler/in
  • Informationen zu Suchtgefahr und Verschuldung bei Glücksspiel
  • Informationen zu Regeln

 

Adressen:


Perspektive Thurgau
Weinfelden
071 626 02 02

Schulpsychologie und Schulberatung
Amriswil
058 345 74 60

Schulpsychologie und Schulberatung
Kreuzlingen
058 345 74 80

Schulpsychologie und Schulberatung
Frauenfeld
058 345 74 30

KESB Bezirk Arbon
Arbon
058 345 72 80

KESB Bezirk Frauenfeld
Frauenfeld
058 345 73 00

KESB Bezirk Kreuzlingen
Kreuzlingen
058 345 73 10

KESB Bezirk Münchwilen
Sirnach
058 345 73 30

KESB Bezirk Weinfelden
Weinfelden
058 345 73 40

SOS-Spielsucht

0800 040 080

 

Ein Angebot der

Perspektive Thurgau